Ein starker Rücken für einen leichten Alltag

Es ist wohl ein weit verbreitetes Phänomen, gerade bei frisch gebackenen Müttern nach der Schwangerschaft: Rückenschmerzen.

Erst tut der Rücken vom Schwangerschaftsbauch weh, und kaum ist das Baby auf die Welt gekommen, schmerzt das Kreuz vom vielen Hochheben und Tragen.20180519_212343

Und wenn das Kind dann laufen kann, bückt sich Mama gefühlt den ganzen Tag beim Aufräumen, denn nun nimmt das Zwergenchaos endgültig Einzug in die bis dato ordentliche Wohnung.

Ja, es hört nicht auf und wird wohl vorerst noch so weiter gehen. Es liegt also in deiner eigenen Hand, hier was zu ändern!

Ich hatte unerträgliche Schmerzen

Ich hatte, bis das zweite Kind sechs Monate alt war, fürchterliche Rückenschmerzen und wusste manchmal garnicht mehr, wie ich sitzen und liegen sollte. Zudem sind mir ständig die Hände eingeschlafen, weil der ganze Nacken so verspannt war.

20180519_211350

Mir war klar, es muss sich was ändern. Ich wog inzwischen mehr als am Ende der letzten Schwangerschaft und war wirklich nicht mehr fit, musste aber den ganzen Tag wahre Kraftakte vollbringen. Kein Wunder, dass mein Körper sich da beschwerte.

Also begann ich zu trainieren. Ich stärkte meinen Rücken mit gezielten Übungen, und für den Ausgleich machte ich dasselbe mit dem Bauch. Ich ging nun nicht mehr gemütlich spazieren, sondern walkte in flottem Schritt dahin, wenn die zwei Kleinen im Jogger saßen.

Es dauerte keine vier Wochen, und plötzlich waren die Schmerzen weg. Ich hatte auch 4kg verloren, was meinem Rücken sicher auch gut tat.

Das war mein „Augenöffner!“ Ich machte nun immer weiter, achtete beim Aufräumen darauf, mich nicht zu bücken sondern in die Knie zu gehen (oder man setzt sich überhaupt hin). Außerdem gewöhnte ich mir eine aufrechte Sitzhaltung an.

Es dauert 40 Tage bis sich Körper und Kopf daran gewöhnen

Das sagte meine Yogalehrerin zu mir in Bezug auf die aufrechte Haltung. Das gilt aber für alle Gewohnheiten, die man sich aneigenen möchte.

Den Allltag mit all dem Heben, Aufräumen, Schieben und Tragen wuppe ich inzwischen mit links. Es ist quasi zu meinem täglichen Workout geworden. Es ist einfach alles leichter geworden, Mama nimmts eben leicht. Das Leben ohne Rückenschmerzen ist einfach herrlich.

Ich habe dir hier Übungen zusammengestellt, die dir dabei helfen können, auch deinen Rücken wieder in Schuss zu bekommen! Mach sie am besten gleich am Morgen, da sind die Kinder noch am besten gelaunt und das Workout ist auch sehr schnell gemacht.

Übung 1:

Lege dich auf den Boden und stelle die Beine auf. Hebe nun mehrere Male das Becken und bleibe in dieser Position. Atme tief ein und aus, dann senke das Becken wieder zu Boden.

rücken1

 

Übung 2:

Lege dih ausgestreckt auf den Bauch, flach auf den Boden. Hebe nun die Füße und den Kopf gleichzeitig langsam in die Höhe und verharre kurz in dieser Position, ehe du langsam wieder zurück in die Startposition gehst. rücken2

 

Übung 3:

Geh in den Vierfüßlerstand und mach von dort aus einen starken Katzenbuckel. Atme dabei tief ein. Wenn du den Rücken wieder senkst, atmest du langsam wieder aus und entspannst dich. Wiederhole die Übung so oft es dir angenehm ist.

rücken3

Übung 4:

Vom Vierfüßler aus kannst du dich nun auf den Boden sinken lassen und die Arme so weit es geht nach vorne strecken. So kann sich dein Rücken gut entspannen. Bleibe so lange in dieser Position wie es für dich angenehm ist.

rücken4

 

Auch beim Spaziergang mit dem Baby kann immer wieder mal eine kleine Dehnpause eingelegt werden. So verschafft man dem geplagten Rücken eine willkommene Entspannung.rücken5

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s